Ein stadtergreifendes Naturschauspiel: Die voestalpine Klangwolke 2015 stellt unter dem Motto „Hochwald – Tanz der Bäume im Donaupark“ den bekanntesten oberösterreichischen Schriftsteller in den Mittelpunkt des Geschehens. Adalbert Stifter gilt als Meister der Naturdarstellungen. Wie kein anderer verstand er es, vielschichtige und abgründige Literaturlandschaften zu schaffen, die auch heute noch Menschen weit über die Landesgrenzen hinaus bewegen. So auch in der poetischen Erzählung „Hochwald“, die den dramaturgischen Hintergrund für die diesjährige voestalpine Klangwolke bildet. Die Neufassung von Lawine Torrèn übersetzt die Erzählung Stifters aus dem Jahre 1842 in das urbane Landschafts- und Stadtbild von Linz, wodurch der Donaupark zum Ort einer spektakulären Inszenierung wird, in der Mensch und Natur aufeinandertreffen.
Images Donaupark 2015 © Tom Mesic
Ein Fest im Rhythmus des Stromes – 25 Jahre nach dem Fall des Eisernen Vorhangs stellt die diesjährige voestalpine Klangwolke die Donau selbst in den Mittelpunkt des Geschehens. Jenen Strom, der sich vom ehemaligen Grenzfluss zu einer der wichtigsten Wasserstraßen Europas entwickelt hat, und mit dem auch die voestalpine, allen voran der Standort Linz, in besonderem Maße verbunden ist. Unter dem Motto „Die Donau lebt” spannt die voestalpine Klangwolke 2014 einen beeindruckenden Klangbogen vom Ursprung bis zum Delta dieser europäischen Lebensader. Für einen Abend wird Linz zum Zentrum dieses kulturellen Reichtums, wenn sich Musiker und Bands aus den Regionen des Donaulaufes treffen und ein einzigartiges Fest der Vielfalt feiern.
Images Donaupark, Brucknerhaus 2014 © voestalpine AG, source: voestalpine.com
Das Genie in einer neuen Dimension: Die Stadt Linz setzt im Rahmen der voestalpine Klangwolke 2013 Anton Bruckner, ihrem größten Komponisten, ein ungewöhnliches Denkmal. Unter dem Motto „Bruckner lebt!“, spannt das Brucknerhaus – unterstützt vom voestalpine-Konzern – den Bogen der diesjährigen Klangwolke von Anton Bruckners einzigartiger Musik zu einer genialen Neuinterpretation von Parov Stelar. Der international erfolgreiche und vielfach ausgezeichnete, ebenfalls aus Linz stammende Soundkünstler, der weltweit ein Millionenpublikum begeistert und der unvergleichliche Musikdoyen Harald Serafin werden uns erleben lassen, wie lebendig Bruckners Werk heute noch ist.
Image Donaupark 2013 © Christian Herzenberger – video 2013 © voestalpine AG, source: voestalpine.com
Die Skulptur „soundscape“ wurde 2013 für die voestalpine Klangwolken entworfen und ist seit dem als Rauminstallation im Brucknerhaus Linz ausgestellt.